DeutschEnglish
Home Technik Antriebstechnik
Top Neuigkeiten
Windgigant - Verfahrensablauf nach Bernoulli Gleichung - Universität Wien

Bernoullie Gleichung - Wirbel - Zirkulation - Universität Wien- Einführung in die Physik I

Strömungstechnische Verfahrensabläufe beim Windgigant Turbinensystem

1.Bernoullie - Venturi und Lavaldüsen Effekt:

Daniel Bernoulli entdeckte die Beziehung zwischen der Fließgeschwindigkeit eines Fluids und dessen Druck. Er fand heraus, dass in einem strömenden Fluid (Gas oder Flüssigkeit) ein Geschwindigkeitsanstieg von einem Druckabfall begleitet wird.

Venturi entdeckte, dass sich die Fließgeschwindigkeit eines durch ein Rohr strömenden inkompressiblen Fluids zu einem sich verändernden Rohrquerschnitt umgekehrt proportional verhält. Das heißt, die Geschwindigkeit des Fluids ist dort am größten, wo der Querschnitt des Rohres am kleinsten ist. Nach Laval: Im konvergenten Teil wird die Strömung beschleunigt. Im divergenten Teil wird die Strömung weiter beschleunigt, Druck und Temperatur fallen ab der engsten Verdichtungsstelle ab.

https://www.youtube.com/watch?v=7PNjxBMoZ34

CEO- G. Wieser

Anmeldung



Antriebsstrang 20 kW

rechte_seite_3

 

Robustheit bei sämtlichen integrierten Komponenten und Schnittstellen von Windgigant® Systemen:

Ein optischer Blick auf unser aufgebautes ganzheitliches Windgigant® System 20 kW lässt Sie verstehen, wofür das Wort Robustheit steht, welche sich durch Ihre kompakte Technik ergänzt.

Windgigant® Systeme sind auf eine Spitzenbelastung von bis zu 180 km/h = 50 m/sec nach europäischer DIN EN 61400- 2 (Küstengebiete) nach letzter gültiger Fassung von 01.02.2007ausgelegt, welche ab 01.05.2009 innerhalb der Europäischen Union Rechtsgültigkeit besitzt.

Für Hurrikangebiete werden unsere Windgigant® Systeme durch Verstärkung einzelner Komponenten einsatzfähig, und halten Spitzenwindgeschwindigkeiten von bis zu 320 km/h = 80 m/sec = 200 Meilen stand.Antriebstechnik_20_kW